IAEA – die internationale Atomenergieorganisation der UNO

Die Internationale Atomaufsichtsbehörde IAEA hat ihren Hauptsitz in Wien. Sie unterhält Büros in Genf, New York, Toronto und Tokio.

Atome für den Frieden – die IAEA ist 1957 als selbständige Agentur der UNO gegründet worden. Die IAEA setzt sich für die sichere und friedliche Nutzung der Atomenergie ein. Sie ist die wichtigste unabhängige zwischenstaatliche Organisation zur Förderung der Kernenergiesicherheit.

Die IAEA mit Sitz in Wien wurde 1957 als Behörde der UNO gegründet und zählt mittlerweile 143 Mitgliedstaaten. Die IAEA tritt als weltweiter Koordinator der Kernenergiesicherheit auf, bietet Unterstützung bei der Ausarbeitung von Gesetzen und Abkommen, fördert den Informationsaustausch, entwickelt einheitliche Sicherheitsstandards und stellt Experten für die Überprüfung der Betriebssicherheit in Kernkraftwerken zur Verfügung. Die Organisation hat auch zahlreiche Standards im Zusammenhang mit dem Strahlenschutz, dem Transport radioaktiver Materialien und der Entsorgung radioaktiver Abfälle erstellt. Dabei arbeitet sie eng mit nationalen und internationalen Institutionen wie der 1958 gegründeten Kernenergieagentur NEA der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zusammen.
 
Die IAEA hat ihren Hauptsitz in Wien. Regionale Büros sind in Genf, New York, Toronto und Tokio angesiedelt. Die IAEA betreibt oder unterstützt Forschungszentren und wissenschaftliche Laboratorien in Wien und Seibersdorf (Österreich), Monaco und Trieste (Italien).

Die INES-Skala der IAEA
Die Internationale Störfallbewertungsskala für Kernanlagen (INES, International Nuclear Event Scale) der IAEA wird weltweit verwendet und umfasst sieben Stufen (vgl. Schema).

Je höher die Stufe, desto schwerwiegender der Vorfall. Stufe 1 beschreibt Abweichungen vom Normalbetrieb, die kein Eingreifen von Sicherheitssystemen erfordern, aber Mängel in der Sicherheitskultur aufzeigen. Stufe 7 beschreibt einen schwerwiegenden Unfall mit weitreichenden Folgen für Gesundheit und Umwelt. Die nationalen Aufsichtsbehörden überwachen das einwandfreie Funktionieren der Kernanlagen ständig. Selbst Vorkommnisse, die ohne Bedeutung für die Sicherheit sind und deshalb unterhalb der Stufe 1 liegen (manchmal als INES 0 bezeichnet), müssen gemeldet werden.
 
 
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.